Gesundheitliche Vorteile und Verwendung von Angelika

Gesundheit & Wohlbefinden

Angelica ist eine Gattung von etwa 90 Arten (32 endemische Arten sind in China verbreitet) von großen zweijährigen und mehrjährigen Kräutern in der Familie der Apiaceae (Umbelliferae), von denen eine Unterart wegen ihrer süß duftenden essbaren Stängel und Wurzeln kultiviert wird, die weit verbreitet sind in Asien, Europa und Nordamerika. Wie bei mehreren anderen Arten der Apiaceae ähnelt sein Aussehen mehreren giftigen Arten (Conium, Heracleum und andere) und sollte nicht verzehrt werden, es sei denn, es wurde mit absoluter Sicherheit erkannt. Der Name Archangelica soll vom griechischen Wort „arkhangelos“ abstammen, dem Namen des Engels Gabriel, der dem Mythos zufolge seine Verwendung in der Medizin offenbarte. Die Pflanze ist in gemäßigten und subarktischen Regionen der nördlichen Hemisphäre beheimatet und reicht bis nach Island, Lappland und Grönland. Es wird im Garten für medizinische, dekorative und kulinarische Zwecke angebaut. Für diese Zwecke sind hauptsächlich Blätter, Stängel, Wurzeln und Samen geeignet. Sie werden 1–3 m hoch, mit großen doppelt gefiederten Blättern und großen zusammengesetzten Dolden aus weißen oder grünlich-weißen Blüten. Die Wurzel ist dick, fleischig und verzweigt mit mehreren kleinen Würzelchen. Die Blätter sind grün und bestehen aus drei Teilen. Jeder Teil produziert drei gezackte und gelappte Blättchen. Angelica wächst wild in Skandinavien, Grönland, Island, Mitteleuropa und einigen Teilen Nordasiens. Es wächst nur in feuchtem Boden.

Der Folklore zufolge offenbarte Angelica in einem Traum von einem Engel, der im von der Pest heimgesuchten Europa erschien und einem Mönch die Angelica-Pflanze als Heilmittel gegen die Pest zeigte. Angelica wurde verwendet, um Glück, langes Leben, Treue in der Ehe, Glück und als Segen für das Neugeborene sowie für die Mutter zu verleihen. Es wurde 1602 in Niort als vielversprechendes Mittel gegen die Pest eingeführt. In Verbindung mit vielen heidnischen Festen wurde es als Schutz gegen ansteckende Gesundheitsprobleme, Hexerei und zur Behandlung von Bissen tollwütiger Hunde verwendet. Eine andere Erklärung für den Namen dieser Pflanze ist, dass sie am Tag des Erzengels Michael (8. Mai) blüht und daher ein Konservierungsmittel gegen böse Geister und Hexerei ist: Alle Teile der Pflanze galten als wirksam gegen Zauber und Zauber. Andere glauben, dass es dem Arzt Mattheus Sylvaticus aus dem 14. Jahrhundert von demselben Erzengel als Heilpflanze offenbart wurde, daher der botanische Name Angelica archangelica. Es wurde so geschätzt, dass es "Die Wurzel des Heiligen Geistes" genannt wurde. Angelika ist einzigartig unter den Doldenblütlern wegen ihres durchdringenden aromatischen Geruchs, eines angenehmen Parfüms, das sich vollständig von Fenchel, Petersilie, Anis, Kümmel oder Kerbel unterscheidet. Ein alter Schriftsteller vergleicht Angelica mit Musk, andere mit Juniper. Sogar die Wurzeln duften und bilden einen der wichtigsten Aromastoffe des europäischen Wachstums – die anderen Teile der Pflanze haben den gleichen Geschmack, aber ihre Wirkstoffe gelten als verderblicher. In der Tradition der Wikinger war Angelika weithin als Symbol der Fruchtbarkeit anerkannt und wurde in Hochzeitszügen getragen, wo die größte immer in den Händen der Braut war. In Island wurde Angelika auf Friedhöfen gepflanzt, um septische Viren in Leichen fernzuhalten, und man kann sie immer noch auf färöischen Friedhöfen wachsen sehen. Das Kraut gilt immer noch als Aphrodisiakum.

Die Wurzeln und Früchte liefern Angelikaöl, das in Parfums, Süßwaren, Medizin (insbesondere asiatischer Medizin), in Salaten, als Tee, als Aroma für Liköre und als Quelle für gelben Farbstoff verwendet wird. Diese robuste und süß schmeckende Pflanze ist vor allem für die Dekoration von Kuchen und Puddings bekannt. Angelica verringert den Bedarf an Süßungsmitteln bei der Herstellung von Pasteten oder Soßen. Es kann auch als frisches Kraut gekocht und gegessen, zum Würzen von Fisch verwendet oder zu Sirup für Pudding und Eiscreme-Toppings verarbeitet werden. Die Norweger machen ein Brot aus den Wurzeln. In der Region Lappland gelten die Halme als Delikatesse. Ein beliebter Tee, der ähnlich wie chinesischer Tee schmeckt, wird aus frischen oder getrockneten Blättern aufgegossen. Es wird auch als Aromastoff in Marmeladen, Omeletts, Likören, Aquavits, Forellen, Weinen und anderen Getränken verwendet. Die Stängel von Angelica sind essbar. Sie sind sehr nährstoffreich und können wie Sellerie gegessen werden. Die äußere Schicht der Stängel wird normalerweise entfernt und nur die grünen und saftigen inneren Teile werden gegessen. Sie haben einen starken Geschmack, aber wenn sie gekocht werden, wird der Geschmack milder. Heute wird die Pflanze seit Jahrhunderten als Aromastoff in Likören, Gin und ist auch heute noch die Hauptgeschmackszutat in den französischen Likören Bénédictine und Chartreuse.

Verwechseln Sie die Europäische Engelwurz nicht mit der Chinesischen Engelwurz (Dong Quai oder Angelica Sinensis). Die ayurvedische Art Angelica glauca hat ähnliche Eigenschaften wie die Europäische Angelika. Das Kraut findet oft seinen Weg in ayurvedische Formeln für emotionales Gleichgewicht. Es wird manchmal mit Arjuna-Rinde, Rosenblüten und weißem Sandelholz kombiniert, um Emotionen auszugleichen und Glückseligkeit und innere Stärke wiederherzustellen. Muskatnuss und Gotu Kola können hinzugefügt werden, um die Verbindung zwischen Herz und Verstand auszugleichen. Es ist üblich, einen viertel Teelöffel Angelikapulver zu einer grundlegenden weiblichen Alterungsformel hinzuzufügen.

Die Anwendungen und therapeutischen Vorteile von Angelica basieren hauptsächlich auf traditionellen und volksmedizinischen Anwendungen, aber in den letzten Jahren hat das Kraut innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft an Interesse gewonnen. Heute gibt es zahlreiche Studien, die die Wirksamkeit des Krauts für einige wenige Erkrankungen in gewissem Maße bestätigt haben. Unter modernen Kräuterkennern gilt Angelika als bitteres, wärmendes und belebendes Kraut, das als Heilmittel für eine Vielzahl von Krankheiten und Störungen verwendet werden kann. Da das Kraut bitter ist, wird es hauptsächlich bei Beschwerden im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem verwendet. Das Kraut wurde verwendet, um den Appetit anzuregen, die Verdauung zu verbessern, Koliken zu lindern und die Darmgasproduktion zu verringern. Das Kraut wirkt bakterizid auf den Magen-Darm-Trakt und erhöht die Produktion von Magensäure. Beide Faktoren können dazu beitragen, die Bakterien zu schwächen oder loszuwerden, die häufig verschiedene Magenbeschwerden und -beschwerden verursachen. Angelica kann auch bei schlechter Durchblutung nützlich sein und wurde zur Behandlung der Bürgerkrankheit eingesetzt, einer Erkrankung, bei der sich die Arterien der Hände und Füße verengen. Außerdem hat die Pflanze antioxidative Eigenschaften, die sie bei der Vorbeugung und Behandlung von Atherosklerose nützlich machen könnten.. Angelica wird von vielen modernen und alten Autoren zur Verwendung in der Hautpflege empfohlen. Die Pflanze ist für ihre schleimlösenden Eigenschaften bekannt und wird traditionell als pflanzliches Heilmittel bei Bronchitis, Asthma und anderen Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Es sind die Wurzeln, die üblicherweise in dieser Hinsicht verwendet werden, aber die Stängel und Samen können ebenfalls verwendet werden. Basierend auf neueren Studien hat Engelwurz krebshemmende Wirkungen gezeigt, indem sie Zellveränderungen entgegenwirkt, die sich zu Krebs entwickeln können, aber es sind weitere Studien erforderlich, um das Potenzial des Krauts zur Behandlung von Krebs zu bestätigen. Die Deutsche Kommission E, das deutsche Äquivalent der Food and Drug Administration (FDA), genehmigt die Anwendung von Angelica archangelica als Heilmittel bei hohem Fieber, Erkältungssymptomen, Harnwegsinfektionen und dyspeptischen Beschwerden. Angelica enthält Nährstoffe wie Antioxidantien, Vitamine, Valeriansäure, ätherische Öle und viele andere, die für die natürliche Behandlung verschiedener Hauterkrankungen hilfreich sind. Angelica ist seit der Antike als „Freundin der Alten“ bekannt. Es hat eine wärmende, stärkende Wirkung, die Herz und Magen unterstützt und stärkt und nachweislich den Appetit verbessert und die Verdauung fördert; All diese Maßnahmen können ein nicht geringer Teil der Wiederherstellung der Gesundheit sein.

Angelica archangelica wird häufig als Geschmacks- oder Duftstoff verwendet, wurde jedoch ausgiebig in der Volksmedizin verwendet, die bei Sodbrennen, Blähungen oder Blähungen, Appetitlosigkeit, Kreislaufproblemen, Nervosität und Schlaflosigkeit nützlich ist. Angelika-Kräuterergänzung ist ein ausgezeichnetes pflanzliches Heilmittel, von dem angenommen wird, dass es wirksam zur Bekämpfung von Infektionen wirkt. Die Angelikawurzel wurde als schleimlösendes Mittel bei Atemwegserkrankungen wie Asthma, Bronchitis, Husten und Rippenfellentzündung eingesetzt, insbesondere wenn sie von Erkältungen, Fieber oder Grippe begleitet wird. Einige Frauen verwenden Angelikawurzeltinkturen, um bei spärlicher oder verspäteter Menstruation zu helfen. Angelikawurzel, auch bekannt als Dang Gui, wird auch verwendet, um die Urinproduktion zu steigern, den Sexualtrieb zu verbessern und Keime abzutöten. Einige Menschen verwenden das Kraut direkt auf der Haut bei Nervenschmerzen oder Neuralgien, Gelenkschmerzen, Rheuma und Hauterkrankungen. In Kombination mit anderen Kräutern wie Sägepalme und Pygeum-Rinde kann es hilfreich sein, vorzeitige Ejakulation zu behandeln. Regelmäßige Nutzer der Angelikawurzel entwickeln eine Abneigung gegen alkoholische Getränke. Das Kauen der Wurzel wird Menschen empfohlen, die nach übermäßigem Alkoholkonsum an einem Kater leiden. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde Angelica mit vielen anderen Kräutern kombiniert, um etwas namens "Karmelitwasser" herzustellen, das als mittelalterliches Getränk verwendet wurde, um Kopfschmerzen zu heilen, Entspannung und ein langes Leben zu fördern.

Engelwurz enthält eine Vielzahl von Chemikalien, darunter Engelssäure, Angelicin, Scopeletin, Linleinsäure, Ferulinsäure, Safrol und Valeriansäure. Diese Bestandteile machen die Angelikawurzel nützlich für eine Vielzahl von Erkrankungen, einschließlich Fußpilz, und wirken antibakteriell, indem sie das Wachstum verschiedener Bakterien verhindern. Es wurde in einem medizinischen Umschlag für Knochenbrüche, Schwellungen, Juckreiz und schmerzhafte Schnitte und Wunden verwendet. Es hat auch andere Vorteile, wie z. B. eine reinere Haut und die Vorbeugung von Akne.

Angelikawurzel enthält eine gute Menge an Vitamin B-12, Zink, Thiamin, Saccharose, Kalium, Magnesium, Eisen, Fructose, Glucose, Riboflavin und viele andere Spurenelemente. Es ist in der chinesischen Medizin als Dang Gui und als die weibliche Version von Ginseng bekannt. Es ist dort sehr beliebt zur Verbesserung der Menstruationsgesundheit bei Frauen, die Probleme mit übermäßiger Blutung haben oder ihre Menstruation einsetzen. Es kann auch mit Ingwerwurzeltinktur verwendet werden, um sich nach der Geburt schneller zu erholen. In Kombination mit Osha-Wurzel und Pfingstrose gilt es als Blutbildner und mit Schwarzwalnusstinktur als Linderung bei chronischer Verstopfung durch Ungleichgewicht von Qi und Blutspiegeln. Bei Erschöpfung und zur Vorbeugung von Durchfall wird es mit Astragalus-Wurzeltinktur verwendet. Bei Magenverstimmung, einschließlich Säurereflux, Krämpfen, Übelkeit und Erbrechen, wurde das Kraut mit Pfefferminzblatt, Senfsamen, Kamillenblatt, Kümmelsamen, Mariendistelsamen, Schöllkraut und Zitronenmelisse verwendet. Es wird angenommen, dass die medizinischen Eigenschaften von Angelika die Durchblutung verbessern, indem sie das Herz stärken, was bei Frostbeulen, kalten Füßen und Händen und Fibromyalgie von Vorteil ist.

Angelica ist ein guter Kräutertee für Koliken, Blähungen, Verdauungsstörungen, Hepatitis und Sodbrennen. Es ist sinnvoll, Heilmittel bei Beschwerden des Atmungssystems sowie bei Leberproblemen und Verdauungsproblemen hinzuzufügen. Fördert die Durchblutung und Energie im Körper. Es wird oft verwendet, um die Durchblutung im Beckenbereich anzuregen und eine unterdrückte Menstruation zu stimulieren. Aus den Blättern hergestellter Tee kann als Hauterfrischer oder Augenspülung verwendet werden, und Umschläge aus den Wurzeln oder Blättern können Gicht oder Rheuma lindern. Während Angelika nicht das Potenzial hat, das spirituelle Reich zu beeinflussen, hat sie viele andere Verwendungen als Heilkraut. Es wird seit langem als Verdauungshilfe sowie zur Linderung von Anämie, Brustschmerzen und Bronchitis verwendet.

Verschiedene Arten von Angelika werden in den traditionellen Medizinsystemen seit mehreren Jahrhunderten zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet. Ätherische Angelikaöle wurden zur Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme verwendet, darunter Malaria, gynäkologische Erkrankungen, Fieber, Anämie und Arthritis. Ätherische Angelikaöle sind komplexe Mischungen aus Verbindungen mit niedrigem Molekulargewicht, insbesondere Terpenoiden und ihren sauerstoffhaltigen Verbindungen. Diese Komponenten verleihen ätherischen Ölen spezifische Duft- und biologische Eigenschaften. Zuvor berichteten mehrere Wissenschaftler über die flüchtige Zusammensetzung verschiedener Angelica-Arten unter Verwendung verschiedener Extraktionstechniken wie Dampfdestillation, Hydrodestillation, lösungsmittelfreier Feststoffinjektor und Extraktion mit überkritischen Flüssigkeiten. Seit der prähistorischen Zeit wird die Angelikawurzel mit Dong Quai verglichen, einem weiblichen verjüngenden Kraut. In ähnlicher Weise werden die Angelikawurzel und ihr ätherisches Öl seit Tausenden von Jahren zur Behandlung von Menstruationsproblemen und Fortpflanzungsproblemen bei Frauen verwendet. Angelikaöl gilt auch als vertrauenswürdiges natürliches Heilmittel zur Behandlung von Krebsgeschwüren, Blutungsproblemen, Verstopfung, Psoriasis, Problemen mit trockener Haut, Leberinfektionen, Durchfall, Halsschmerzen, Typhus und bestimmten anderen Gesundheitszuständen.

Verwendung Ein Aufguss aus getrockneter Wurzel kann als Heilmittel bei Husten und Erkältungen, zur Beseitigung von Blähungen und zur Linderung von Darmkrämpfen verwendet werden. Wird auch verwendet, um die Nieren zu stimulieren. Die Waschung wird zur Linderung von Rheuma und Neuralgien eingesetzt. Wird als Bluttonikum verwendet. Erleichtert das Anhalten des Wasserlassens, ist gut bei unterdrückter Menstruation und hilft, die Nachgeburt auszutreiben. Gut für träge Leber und Milz. Ein Engelwurztee, der in alte Geschwüre (äußerlich) getropft wird, wird sie reinigen und heilen. Gut bei Erkältung, Koliken, Grippe, Husten, Asthma, Bronchitis, Menstruationsbeschwerden, Rippenfellentzündung, Anämie, Rheuma und Fieber. Ein mit den zerkleinerten Wurzeln dieser Pflanze zubereiteter Kräutertee wurde in der Kräutermedizin als Emmenagoge, Bronchialtonikum und zur Linderung allgemeiner Schwäche, Verdauungsstörungen und Blähungen verwendet. Diese Heilwurzeln sind ein Bestandteil der österreichischen Medizin, die in Form von Tinktur oder Tee zur Behandlung von Grippe, Infektionen, Fieber und Problemen des Nervensystems, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts eingenommen werden. Aus den Blättern und gehackten Stielen sollte ein Aufguss hergestellt werden. Dies wird auch ein ausgezeichnetes Gurgeln für die Behandlung von wunden Mandeln und Hals liefern. Rohe Angelika-Stängel sind köstlich, wenn sie mit etwas Frischkäse gegessen werden, und die gewaschenen Wurzeln sind auch sehr lecker. Diese Pflanze wird verwendet, um viele alkoholische Getränke zu aromatisieren, und ihr kandierter Stängel wird seit langem in Süßwaren verwendet.

Angelikawurzeltinkturen wurden als Heilmittel bei Erkrankungen der Harnorgane und als Tonikum zur Wiederherstellung von Kraft und Vitalität nach einer Krankheit verwendet. Angelika-Extrakt wird verwendet, um die Nieren zu stimulieren, das Wasserlassen zu erleichtern und wird traditionell zur Heilung von Harnwegsinfektionen und zur Verbesserung der Durchblutung verschiedener Körperteile verwendet. Angelikawurzelextrakt kann auch für vorzeitige Ejakulation verwendet werden, indem die Schwelle der vom Penis empfangenen Vibrationen und Sinne erhöht wird. Die chinesische Medizin kombiniert Angelikawurzel mit anderen Kräutern, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen, wie z. B. Astragalus, um Erschöpfung nach der Geburt zu behandeln. Menschen haben berichtet, dass sie ihren Geschmack für Alkohol verloren haben, als sie dreimal täglich 5 Tropfen dieser Kräutertinktur einnahmen. Dieses Kraut eignet sich auch gut zur Behandlung von Drogensucht und als pflanzliches Mittel gegen Kater nach übermäßigem Konsum. Es wurde zum Gurgeln bei Halsschmerzen und Mandelschmerzen verwendet.

Renommierte Kräuterkenner wie Paracelsus und John Gerard haben die Verwendung von Angelica zur Behandlung verschiedener Krankheiten verschrieben, und die bemerkenswerteste unter ihnen war ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Pest, Koliken und Virusinfektionen. Die Wurzeln, Stängel und Samen dieser Pflanze wurden verbrannt, um die Atmosphäre auf natürliche Weise zu reinigen.

Robin Rose Bennet schreibt: „Angelikawurzel ist ein wärmender Verdauungsbitter, der als Tinktur vor den Mahlzeiten verwendet werden kann, um die Produktion von Verdauungssäuren und damit eine effizientere Verdauung anzuregen. Der Unterschied zwischen der Verwendung von Angelika- und Löwenzahnwurzel vor einer Mahlzeit zur Stimulierung der Verdauungssäfte ist dass Löwenzahn kühlt und wohltuend für Leber und Lymphe ist, während Angelika wärmend und antibakteriell im Verdauungstrakt ist".

Rudolph Weiss schreibt, dass „aus klinischer und praktischer Sicht es richtiger wäre, es als aromatisches Tonikum zu klassifizieren, weil dies der wichtigste Teil seiner medizinischen Wirkung ist, wegen seines würzigen und bitteren Geschmacks wird Angelika verwendet in vielen bekannten Magenlikören wie Benediktiner und Chartreuse".

Thomas Bartram schreibt, dass die Wirkungen von Angelica "glattmuskelrelaxierend, verdauungsfördernd, harntreibend, antimykotisch, antibakteriell, schweißtreibend, schleimlösend, sanftes Verdauungstonikum" sind. Er schlägt vor, es für "kalte Bedingungen zu verwenden, bei denen eine Erhöhung der Körperwärme erforderlich ist. Um Abneigung gegen Alkohol zu erzeugen. Freund der alten Menschen als Kreislaufstimulans und zur Unterstützung von Herz, Magen und Darm. Appetitlosigkeit, chronische Dyspepsie und Aerophagie".

Maude Grieve schreibt: „Parkinson stellt Angelica in seinem Paradise in Sole, 1629, an die Spitze aller Heilpflanzen, und sie nimmt heute einen fast ebenso hohen Platz unter den Dorfkräuterkennern ein. Angelicas Tugenden werden von alten Schriftstellern gelobt, und der Name selbst bezeugt dies die große Antike des Glaubens an seine Verdienste als Schutz vor Ansteckung, zur Reinigung des Blutes und zur Heilung aller erdenklichen Krankheiten".

Das British Herbal Pharmacopoeia (BHP) beschreibt die Wirkungen von Angelica als „spasmolytisch, schweißtreibend, schleimlösend, bitteraromatisch, verdauungsfördernd, harntreibend“ und sagt, es sei indiziert bei „Atemkatarrh, psychogenem Asthma, Dyspepsie, Anorexia nervosa, rheumatischen Erkrankungen, peripheren Gefäßen Krankheit" und speziell indiziert für "Bronchitis in Verbindung mit vaskulärer Insuffizienz". Der BHP empfiehlt Dosierungen von 1-2 Gramm oder per Infusion (ein voller Teelöffel entspricht etwa 2,5 Gramm) und den Extrakt in einer Dosierung von 0,5-2 ml.

Lindert Schmerzen und Krämpfe:

Aus Angelica-Blättern hergestelltes Kataplasma ist bekanntermaßen zur Linderung von gesundheitlichen Verletzungen geeignet. Die Anwendung dieses speziellen Abdeckmaterials kann Verstauchungen, Frakturen und zusätzlich Schmerzempfindungen und Entzündungen im Zusammenhang mit Arthritis lindern.

Muskelschmerzen:

Muskelschmerzen können mit Angelikakraut geheilt werden. Das Öl, das aus Angelikakraut gewonnen wird, eignet sich sehr gut, um die Muskulatur zu entlasten und so den Schmerz zu lindern. Sie können das Öl einfach auf die Muskeln auftragen und eine einfache Massage anwenden.

Arthritis:

Angelika wirkt am besten, wenn sie mit anderen Kräutern in einer Mischung kombiniert wird, die die erforderlichen Wirkungen unterstützen, wie z Selleriesamen (Apium graveolens) als Diuretikum. Angelikaöl kann sogar topisch als Entzündungshemmer für schmerzhafte Gelenke verwendet werden. Angelica archangelica ist ein sicheres Kraut, große Dosen können eine gewisse Lichtempfindlichkeit verursachen, also seien Sie vorsichtig in der Sonne.

Frauengesundheit:

Viele Naturheilkundler verwenden Angelica archangelica zur Unterstützung eines gesunden Menstruationsflusses auf die gleiche Weise wie Angelica sinensis (Dong Quai). Obwohl Angelica sinensis eher ein Blutbildner ist als Angelica archangelica, haben beide ähnliche blutbewegende Eigenschaften, was für eine verbesserte Durchblutung und Regulierung der Menstruation hilfreich ist. Angelica hilft auch, Beschwerden im Zusammenhang mit der Menstruation zu lindern.

Das sanfte Auftragen von 3 Tropfen Angelikaöl zusammen mit 2 Tropfen Dillöl und 20 ml Sesamöl auf den Unterbauch, die Oberschenkel, den unteren Rücken und den Genitalbereich kann helfen, Menstruationsschmerzen, schwere Bauchkrämpfe oder blockierte oder verzögerte Dysmennorhoe zu lindern Menstruation, Übelkeit, Müdigkeit, Unruhe und Kopfschmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation und den Wechseljahren.

Menstruationsbeschwerden:

Die Anwendung von Angelica kann sich als Segen für Frauen erweisen, die unter Menstruationsbeschwerden leiden. Es hilft, den Hormonspiegel auszugleichen, was wiederum starke Schmerzen lindert. Die Wurzel hilft, die Durchblutung anzuregen und lindert Menstruationskrämpfe, indem sie wärmt, entspannt, entstaut und die Durchblutung anregt. Das ätherische Angelikaöl hat ausgezeichnete emmenagoge Eigenschaften, die bei der Behandlung des prämenstruellen Syndroms, verzögerter Menstruation, blockierter Perioden, Wechseljahresbeschwerden und des polyzystischen Ovarialsyndroms helfen.

Prämenstruelle Symptome (PMS):

Es kann auch zu verzögerter Menstruation führen oder PMS zugute kommen. Kombinieren Sie dazu Angelika mit Hibiskusblüte und Rosenblütenblatt. Die Durchblutungsvorteile verleihen es auch zur Behandlung von Migräne.

Das Hinzufügen von 2 Tropfen Angelikaöl in Ihren Verdampfer oder Diffusor soll Ihre Gefühle steigern und die negativen Energien wie Stimmungsschwankungen, Unbehagen, Depressionen und Müdigkeit antreiben, die während des Menstruationszyklus oder in der Zeit nach oder vor der Menopause auftreten.

Reproduktive Gesundheit:

Frau kann durch die Einnahme dieses Krauts viel gewinnen. Angelikakraut hilft Frauen, das Fortpflanzungssystem aufrechtzuerhalten. Jede Art von Problem im Fortpflanzungssystem wird repariert und das Problem wird innerhalb weniger Dosierungen gelöst. Angelika gilt als anerkannter Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und 10 Formen des Angelika-Kräuters sind dafür bekannt, dass sie zur Stärkung des Geistes, zur Steigerung der Fruchtbarkeitsrate und zur Heilung aller Arten von weiblichen Problemen verwendet werden.

Hilfsmittel in der Zahnpflege:

Mundschmerzen:

Das Problem der Wundheit im Mund kann durch die richtige Anwendung von Angelikakraut reduziert werden. Es hat eine tiefe Quelle antimikrobieller Eigenschaften, die helfen, die Mikroben loszuwerden, die Wunden im Mund verursacht haben.

Vorteile der Atemwege:

Angelica ist ein Atmungsstimulans, das hilft, die Lungen zu erwärmen, zu straffen und zu reinigen. Es hilft auch, eine gesunde Entzündungsreaktion im Atmungssystem aufzubauen.

Infektionen der Atemwege:

Erkältung, Grippe, Husten, verstopfte Bronchien und andere Infektionen der Atemwege erobern das gesunde System hauptsächlich aufgrund von Kapha-Dosha-Störungen. Kapha-Dosha ist eine Kombination aus Erde und Wasser, deren Überschuss zur Anhäufung von Schleim und Schleimablagerungen in den Nasengängen, Lungen und Bronchien führt. Angelika hat eine schleimlösende Wirkung auf die Lunge und kann helfen, Asthma, Husten, Bronchitis und Erkältungs- oder Grippesymptome zu lindern und zu heilen. Historisch gesehen wird es auch zur Behandlung von Blasenentzündungen und rheumatischen Erkrankungen eingesetzt. Als heißer schweißtreibender Tee senkt er Fieber.

Angelikawurzel wird in Pulverform zur inneren Anwendung im Ayurveda verwendet und wird auch als Öl zur topischen Anwendung empfohlen und wird auch als Inhalation bei Atemwegsproblemen empfohlen.

Angelika und ihr ätherisches Öl sind ein gutes ayurvedisches Heilmittel zur Normalisierung von Kapha-Ungleichgewichten, für die bekannt ist, dass dieses Kraut Kaphahara- (eines, das Kapha normalisiert) und Svasahara- (eines, das Atemprobleme behandelt) Wirkungen hat. Angelikaöl als hervorragendes Inhalationsöl zur Behandlung von Atemproblemen. Als vielversprechendes schleimlösendes Öl wurde dieses Öl als natürliches Heilmittel bei Erkältung, Grippe, Fieber, Husten, chronischer Bronchitis, verstopfter Nase und Atembeschwerden verschrieben.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 mit dem Titel „Angelica archangelica Linn. ist ein Engel auf Erden für die Behandlung von Krankheiten“ vom Department of Pharmaceutical Sciences, University of Kashmir, Indien, veröffentlicht im International Journal of Nutrition, Pharmacology and Neurological Diseases, schlägt Angelica als stimulierendes Bronchialtonikum wegen seiner Wirkung bei der Behandlung von Bronchialerkrankungen vor, Kopfschmerzen, Fieber, verstopfte Brust, Migräne, Husten und bestimmte andere Atemprobleme.

Fügen Sie 2 Tropfen Angelikaöl zusammen mit 1 Tropfen Eukalyptusöl zur Dampfinhalation hinzu, um Migräneschmerzen, verstopfte Nase, Erkältung, Keuchhusten, Kopfschmerzen, Bronchitis, Sinusitis, Asthma und Atembeschwerden zu behandeln.

Eine sanfte Massage mit 1 Tropfen Angelikaöl und 1 Tropfen Schafgarbenöl und 1 Tropfen Eukalyptusöl in Ihrer Verdampfungssalbe oder in einer warmen Mischung aus 15 ml reinem Kokosnussöl auf Brust, Hals und Rücken kann Blockaden schnell lösen Nasenwege, laufende Nase, Halsschmerzen, trockener Husten, juckende Augen und Erkältungsmüdigkeit.

Eine Massage der Fußsohlen mit 2 Tropfen Angelikaöl gemischt mit 1 Tropfen Kreuzkümmelöl gemischt mit 2 ml Nachtkerzenöl kann helfen, die Körpertemperatur bei Fieber zu senken. Dies hilft auch bei der Bekämpfung von Mikroorganismen, die für Fieber und Atemwegsinfektionen verantwortlich sind. Kreuzkümmel- und Angelikaöl haben hervorragende Kapha-reduzierende und immunstärkende Eigenschaften, die dabei helfen, Ihr System vor ansteckendem Fieber oder anderen Infektionen zu schützen.

Erkältung und Grippe:

Als schleimlösendes, abschwellendes und pektorales Mittel wirkt es als Atemrelaxans für das Lungengewebe, um Staus zu lösen und den Schleimfluss zu ermöglichen, sowie als Lungentonikum, um das Lungengewebe zu heilen und zu stärken. So ist Angelika sehr nützlich bei Husten, Bronchitis, Rippenfellentzündung, besonders bei Fieber wie bei Erkältungen und Grippe. Gut kombinierbar mit Huflattich (Tussilago farfara), Königskerze (Verbascum thapsus) oder Süßholz (Glycyrrhiza glabra) bei Husten.

Halsschmerzen:

Angelikakraut ist allgemein dafür bekannt, bakterizide Bestandteile zu haben, die helfen, Halsschmerzen zu heilen. Kauen Sie einfach den Stiel von Angelica, um Halsschmerzen zu lindern. Nur für den Fall, dass Sie feststellen, dass der Stiel bitter ist, wählen Sie mit Zucker überzogene Engelwurzstiele. Eine weitere Alternative ist ein Mundwasser mit einer Lösung plus Extrakt aus den dehydrierten Wurzeln von Angelica, die möglicherweise auch zur Linderung von Halsschmerzen beitragen kann.

Fieber:

Als schweißtreibendes und kreislaufanregendes Mittel hilft Angelica dabei, das Schwitzen zu steigern und hilft dem Körper, Giftstoffe freizusetzen und durch die Haut zu eliminieren. Angelica ist auch ein Antipyretikum und hilft daher auch bei hohem Fieber und systemischen Infektionen. Nehmen Sie Angelikawurzel, bis Sie sich vollständig erholt haben, da sie auch bei der Genesung sehr hilfreich ist. Bei Fieber und Rekonvaleszenz mit Schafgarbe (Achillea millefolium), Thymian (Thymus vulgaris) oder Ingwer (Zingiber officinale) kombinieren.

Angelica-Kraut soll schweißtreibende Inhaltsstoffe haben, was bedeutet, dass es das Schwitzen fördert, was möglicherweise die Vermeidung von Ausscheidungen durch die Haut erleichtern kann. Seine schweißtreibende Wirkung kann dazu beitragen, den Sprachprozess auszuschwitzen und so Fieber zu senken.

Stärkt das Immunsystem:

Angelika ist auch bekannt für ihre Fähigkeit, Schwitzen zu induzieren, den Körper zu wärmen und die allgemeine Immunität zu unterstützen, wenn der Körper saisonale Käfer überwindet. Das Trinken von Angelika-Tee soll Übelkeit, Husten und Niesen lindern. Ursprüngliche medizinische Praktiken empfahlen das Kauen von Angelica-Blättern oder das Trinken des mit diesen Blättern zubereiteten Tees, um die Immunität einer Person zu stärken. Mit ihrer Wirkung zur Bekämpfung verschiedener gefährlicher Krankheitserreger und Mikroben, einschließlich Bakterien, Pilzen und Viren, ist Angelika und ihr ätherisches Öl ein vertrauenswürdiges Naturheilmittel zur Förderung der allgemeinen Gesundheit einer Person. Angelikaöl ist für alle Dosha-Typen gut geeignet und wirkt durch seine stärkende Wirkung gewebeaufbauend und gleicht auch hormonelle Über- oder Unterversorgung aus. Angelika ist eines der ersten ätherischen Öle, das sie bei Immunschwäche oder Infektionen verwenden.

Die tägliche Zugabe von 2 Tropfen Angelic-Öl zusammen mit 2 Tropfen Petitgrain-Öl in Ihr warmes Badewasser kann Ihnen erheblich dabei helfen, Ihre Immunkraft zu verbessern und Ihre Immunschwäche auszugleichen.

Sie können sich auch für eine belebende Massage mit 5 Tropfen Angelikaöl mit 2 Tropfen Rosenholzöl und 2 Tropfen Kreuzkümmelöl und 2 Tropfen Fenchelöl mit 100 ml nativem Olivenöl entscheiden, um Ihr Immunsystem zu unterstützen und Ihren Körper vor Schwachstellen zu schützen Krankheiten.

Behandelt Schlafstörungen:

Verbessert den Schlaf:

Wenn Sie Probleme haben, einen erholsamen Schlaf zu bekommen, dann trinken Sie vor dem Schlafengehen eine Tasse Angelika-Tee. Es kann möglicherweise erheblich für einen besseren Schlaf sorgen. Eine Reihe von Bürgern hat entdeckt, dass das Lichtaroma mit Angelikakraut den Schlaf fördert.

Haarpflege:

Seit Jahrhunderten verwenden Chinesen die Angelikawurzel zur Behandlung von Haarausfallproblemen. Angereichert mit Vitamin E hilft es, die Sauerstoffzirkulation im Körper und in der Kopfhaut anzuregen. Es fördert den Stoffwechsel und füllt die Nährstoffversorgung im Körper auf, die für das Haarwachstum lebensnotwendig sind. Es hilft, Blut zu oxidieren, was schließlich bei der Oxidation von Haarzellen hilft. Es fördert auch die Regeneration geschädigter Haarzellen.

Haarausfall:

Haarausfall ist heutzutage zu einer hektischen Aufgabe geworden. Die regelmäßige Anwendung von Angelikakraut kann die besten Ergebnisse garantieren, um übermäßigen Haarausfall zu vermeiden. Alle Arten von Gründen, die zu Haarausfall führen, können stark reduziert werden. Sie müssen dieses Kraut mit besonderen Vorschriften verwenden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Hautpflege:

Gesichtswäsche:

Angelica, die Pflanze oder das Kraut kann als Gesichtswaschmittel verwendet werden, um verschiedene Hauterkrankungen zu behandeln und die Haut weicher, klarer und gesünder aussehen zu lassen. Um ein Gesichtswasser herzustellen, mischen Sie 2 Tassen Aloe Vera-Saft mit 8-10 Tropfen Tinktur aus Angelikawurzel. Nachdem die beiden Zutaten miteinander vermischt wurden, verwenden Sie die Mischung zur Behandlung von Akne. Es kann auch für Reinigungszwecke verwendet werden. Die Verwendung beschleunigt die Hautheilung, indem die Haut die nützlichen Nährstoffe leicht aufnimmt. Die Ergebnisse werden erstaunlich sein, wenn der Gesichtsreiniger zweimal täglich, morgens und abends, verwendet wird. Es beseitigt nicht nur Akne, sondern verhindert auch, dass sie wiederkommen.

Verwendung im Bad:

Angelica kann beim Baden verwendet werden und hilft wirklich dabei, die Haut auf natürliche Weise zu beruhigen. Ein Bad kann vorbereitet werden, indem 2 Tassen Angelika-Aufguss in warmes Wasser gegeben werden. Kokosöl kann auch hinzugefügt werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Dieses Bad lindert Entzündungen, macht die Haut weich und hilft bei der Behandlung von Ekzemen.

Verbessert die Verdauungsgesundheit:

Angelica wurde von zahlreichen Ärzten verschiedener traditioneller Medikamente, einschließlich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), als hervorragendes Heilmittel zur Behandlung von Verdauungsproblemen wie Koliken, Blähungen und Verdauungsstörungen empfohlen. Viele Ärzte verschreiben es zur Heilung von Anorexie, da es dafür bekannt ist, sowohl das Verdauungssystem als auch das Nervensystem zu stimulieren. Angelika ist ein wärmendes, abschwellendes, aromatisches und bitteres Kraut. Es wird häufig als Verdauungshilfe verwendet und kommt in traditionellen Aperitif-Formeln vor. Es lindert Verdauungsstörungen, Blähungen und Blähungen. Das Kraut wird auch verwendet, um eine träge Leber zu bekämpfen. Bitters mit Angelikawurzel können vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Zubereitungen von Angelica können auch helfen, den Appetit zu verbessern.

Das Blatt, die Wurzel, der Stamm und die Samen werden alle für diese Zwecke verwendet, aber die Wurzel ist der am häufigsten verwendete Teil der Pflanze. Die Wurzel und die Samen sind die aromatischsten Teile der Pflanze und enthalten eine größere Menge der ätherischen Öle, die für ihre Wirksamkeit bei der Verdauungs-, Atmungs- und Kreislauffunktion verantwortlich sind. Das aus der Wurzel der Angelikapflanze gewonnene ätherische Öl hilft bei Bauchschmerzen, Blähungen, Koliken, Verdauungsschwäche, Bauchschmerzen, Krämpfen, Übelkeit, Blähungen und Kopfschmerzen bei Verdauungsstörungen.

Wissenschaftliche Beweise für die Verwendung von Engelwurz bei Verdauungsproblemen sind spärlich. Die vorhandenen Studien sind veraltet. Darüber hinaus untersuchten die Studien die Wirkung von Angelika in Kombination mit anderen Kräuterbehandlungen zur Behandlung von Verdauungsproblemen. Während die Möglichkeit besteht, dass Angelica helfen kann, Magenprobleme wie Dyspepsie zu beruhigen, muss mehr Forschung betrieben werden, um ihre Vorteile zu verstehen. In einigen Ländern haben Alternativmediziner Angelika mit anderen Kräutern zur Behandlung des Reizdarmsyndroms verwendet. In einer im World Journal of Gastroenterology veröffentlichten Übersicht schlugen die Forscher nur vor, dass Angelica und andere Kräuterpräparate auf ihre Rolle bei der Behandlung untersucht werden könnten.

Massieren Sie Ihren Bauch mit 2 Tropfen Angelikaöl zusammen mit 2 Tropfen Vetiveröl in einer Mischung aus 2 ml Sesamöl, um die Sekretion von Galle und anderen Verdauungssäuren zu stimulieren. Es hilft auch bei der richtigen Verdauung und Aufnahme von Energie aus der verdauten Nahrung.

Das Einatmen des bitteren Aromas von Angelikaöl durch Zugabe von 1 Tropfen dieses Öls in Ihren Diffusor oder ein Taschentuch kann die Heilung von Wunden oder Geschwüren in der Magenschleimhaut und den Darmwänden unterstützen. Mit seinen entspannenden und beruhigenden karminativen Eigenschaften hilft Angelikaöl beim Ausstoßen von Darmgasen und lindert auch die damit verbundenen Schmerzen, indem es den Magen, die Bauchmuskeln und den Darm beruhigt.

Magenschmerzen:

Als karminative und verdauungsfördernde Hilfe entspannt Angelica die Magenmuskulatur, erhöht die Peristaltik des Darms und entspannt den Dickdarm, dies hilft bei Verdauungsstörungen, Blähungen, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, verbessert den Appetit und war hilfreich bei Anorexia nervosa.

Seien Sie vorsichtig mit Magen-Darm-Reflux, da dies den Zustand übertreiben kann. Es lässt sich für diese verdauungsfördernden Wirkungen gut mit Fenchel (Foeniculum vulgare), Kümmel (carum carvi) und Ingwer (Zingiber officinale) oder Kamille (Matricaria recutita) kombinieren.

Verdauungsstörungen (Dyspepsie):

Dyspepsie wird oft als Verdauungsstörung bezeichnet und kann als Schmerzen oder Beschwerden im Magen definiert werden, die mit Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrung einhergehen. Die Angelika-Pflanze kann Dyspepsie heilen, die im Allgemeinen in Form von Sodbrennen, zu viel Blähungen und Bauchschwellungen auftritt. Es wird angenommen, dass diese krautige Pflanze Blähungen lindernde Bestandteile hat, die die Linderung von Blähungen und Schwellungen erleichtern. Das Fruchtfleisch der Wurzel kann als Verdauungsmedizin verwendet werden; Infolgedessen kann der Verzehr wie empfohlen von Vorteil sein, um die ordnungsgemäße Funktion Ihres Verdauungstrakts aufrechtzuerhalten.

Angelika in Kombination mit anderen Kräutern wie Pfefferminze, Deutscher Kamille, Süßholz, Mariendistel, Zitronenmelisse, Kümmel und anderen scheint die Symptome von Dyspepsie-Symptomen wie saurem Reflux, Magenschmerzen, Krämpfen, Übelkeit und Erbrechen zu verbessern. Es ist nicht möglich, die Dyspepsie-Verbesserungen allein Angelica zuzuschreiben.

Gastrointestinale Störungen:

Angelika wird seit dem zehnten Jahrhundert kultiviert und gewann im zwölften Jahrhundert unter den skandinavischen Samen an Popularität, die sie als heiliges Kraut betrachten. Die britische Flora Medica aus dem Jahr 1877 erwähnt, dass Lappler Angelika als sehr wichtiges Kraut ansehen und es hauptsächlich als Verdauungshilfe verwenden. In der deutschen Kinderheilkunde wird die Angelikawurzel häufig zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt. Deutsche Ärzte setzen auf einen Magentee aus 20 % Angelikawurzel, 40 % Enzianwurzel (Gentiana lutea) und 40 % Kümmel (Carum carvi). Die Angelikawurzel ist im Deutschen Arzneimittelkodex, einer Ergänzungsquelle für Apotheker, aufgeführt.

Regt den Appetit an:

Tee, der aus den getrockneten Blättern und Wurzeln zubereitet wird, kann vielleicht helfen, den Appetit wiederzuerlangen. Wenn Sie aufgrund von Appetitmangel auf Nahrung verzichten, versuchen Sie daher, täglich Angelika-Tee zu sich zu nehmen. Es kann sicherlich helfen, Ihren verlorenen Appetit zu verjüngen, indem es die Verdauung wiederherstellt.

Psychologische Vorteile:

Angst:

Das Problem der Angst kann manchmal heimsuchen und muss daher ohne andere Option geheilt werden. Es kann richtig mit der Verwendung von Angelikakraut behandelt werden, das hilft, den Stress im Gehirn abzubauen und Angstzustände zu reduzieren. Angelica ist ein Kraut, das in tropischen und subtropischen Regionen der Welt verbreitet ist. Die aus Angelica isolierte Mischung aus Cumarinen und ihren Bestandteilen Imperatorin und Isoimperatorin hat das Potenzial, Angstzustände zu reduzieren, aber es ist die Mischung, die im Vergleich zu ihren einzelnen Komponenten eine signifikantere Aktivität aufweist. Bereiten Sie etwas Tee mit Angelikakraut zu und trinken Sie diesen Tee regelmäßig, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Eine aktuelle chinesische Studie fand heraus, dass Angelica eine mit Valium vergleichbare angstlösende Wirkung hat.

Schließlich gibt es einige überzeugende Beweise aus Tierversuchen, dass Angelica archangelica helfen kann, Angstzustände zu reduzieren. Drei Studien an Ratten stellten fest, dass Angelica-Extrakt Entspannung induzierte und ängstliches Verhalten bei den Tieren verringerte. Diese Studien wurden jedoch nicht beim Menschen repliziert, daher ist es schwierig zu wissen, ob sie beim Menschen die gleichen Wirkungen haben würden. Humanstudien sind erforderlich.

Eine 2013 in Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry veröffentlichte Studie „Coumarines from Angelica archangelica Linn. and their effects on fear-like behavior“ bewertete das anxiolytische Potenzial von nicht polaren Cumarinen, die aus Angelica isoliert wurden. Archangelica Linn. Der Extrakt aus Petrolether erzeugte ein gelb gefärbtes Präzipitat (YP), das unter Verwendung des EPM-Tests auf anxiolytische ähnliche Wirkung bewertet wurde und in Dosen von 5 und 10 mg/kg, po, als signifikant (**P < 0,01) befunden wurde. Nicht polare Cumarine wurden isoliert, nämlich Imperatorin (IM) und Isoimperatorin (IIM). YP, IM, IIM wurden auf anxiolytische Wirkungen in einer Dosis von 5 mg/kg, po zusammen mit DZ (1 mg/kg, po) unter Verwendung von EPM, Light & Dark Arena und Holeboard-Modellen bei Ratten getestet. Die aus Angelica archangelica isolierte Cumarine-Mischung und ihre Bestandteile Imperatorin und Isoimperatorin haben das Potenzial, Angstzustände zu reduzieren, aber es ist die Mischung, die im Vergleich zu ihren einzelnen Komponenten eine signifikantere Aktivität aufweist.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2012 „Anti-Angst-Aktivität von aufeinanderfolgenden Extrakten von Angelica Archangelica Linn. on the Raised T-Labyrinth and Forced Swimming Tests in Rats“, veröffentlicht in J Tradit Chin Med. bewerteten die anxiolytische Wirkung von aufeinanderfolgenden Extrakten von Angelica archangelica linn. (SAE) an Ratten, die im erhöhten T-Labyrinth-Test (ein Tiermodell für generalisierte Angst) in Dosen getestet wurden, die eine antidepressive Wirkung beim Menschen zeigen. Im erzwungenen Schwimmtest zeigten Imipramin und SAE antidepressive und angstlösende Wirkungen, was sich in einer erhöhten Kletterzeit, Schwimmzeit und verringerten Immobilitätszeit am ersten, dritten und siebten Tag widerspiegelte. Diese Ergebnisse deuten auf die angstlösende Aktivität verschiedener Extrakte von Angelica archangelica hin und rechtfertigen nachdrücklich ihre Verwendung in der traditionellen indischen Medizin zur Behandlung von Angstzuständen.

Nervöses System:

Mit seiner stimulierenden und beruhigenden Wirkung soll das ätherische Angelikaöl als starkes Stärkungsmittel für das Nervensystem wirken und eine positive Wirkung auf den gesamten Mechanismus haben.

2 Tropfen Angelikaöl mit 1 Tropfen Rosenöl in einem Lufterfrischer oder Diffusor können sicherlich helfen, Ihre Stimmung zu heben, indem Sie Ihre Stimmung verbessern, einen ruhigen Schlaf fördern, indem Sie die nervösen Beschwerden beruhigen und Ihre angespannten oder schmerzenden Muskeln entspannen.

Eine wöchentliche verjüngende Massage mit 5 Tropfen Angelikaöl gemischt mit 3 Tropfen Rosenholzöl, 3 Tropfen Petitgrainöl, 3 Tropfen Kamillenöl und 1 Tropfen Rosenöl mit 75 ml Jojobaöl kann nervöse Anspannung, Angst, Schmerzen lindern, Wut und negative Gefühle aufgrund von Depressionen und Bluthochdruck.

Diese Massage, gefolgt von einem warmen Bad mit 2 Tropfen Angelikaöl, wird Ihren mentalen Druck beseitigen, Ihr Nervensystem stärken und Ihnen das Gefühl geben, mit neuer Energie in die neue Woche zu starten.

Vorteile für den Geist:

Angelika ist ein wichtiges Kraut in der keltischen Tradition, besonders während der Zeit von Imbolc. Es wird angenommen, dass das Verstreuen der Blätter einen Bereich reinigen kann. Das Hinzufügen der Blätter zu Weihrauch soll die Heilung fördern. Es wurde in der Antike als "Reisemedizin" angesehen, da es angeblich die Fähigkeit hat, sich zu entspannen und den Geist zu öffnen. Auf der ganzen Welt wurde Angelica Berichten zufolge als Schutz gegen schlechte Energien und ansteckende Krankheiten getragen. Es soll Vision, Weisheit, Erleuchtung und Gleichgewicht repräsentieren.

Neurologische Gesundheit:

Krampfanfälle:

Eine 2010 in Indian J Pharm Sci. über die Wirkung des ätherischen Öls der Wurzel von Angelica archangelica Linn. wurde gegen elektrisch und chemisch induzierte Anfälle bewertet. Die Wirkung von ätherischem Öl aus der Wurzel von Angelica archangelica auf Krampfanfälle wurde mit Standard-Antikonvulsiva, Phenytoin und Diazepam, verglichen. Das ätherische Öl der Wurzel von Angelica archangelica unterdrückte die Dauer tonischer Krämpfe und zeigte eine Erholung bei maximalen elektroschockinduzierten Anfällen, während es die Zeit des Einsetzens klonischer Krämpfe verzögerte und einen Schutz vor Sterblichkeit bei durch Pentylentetrazol induzierten Anfällen zeigte. Die Studie zeigte, dass das ätherische Öl eine krampflösende Wirkung zeigte. Die Antikonvulsionswirkung kann auf das Vorhandensein von Terpenen im ätherischen Öl zurückgeführt werden.

Lebergesundheit:

Leberschutz:

Eine 2003 in Pharmacology veröffentlichte Studie „Hepatoprotective effect of Angelica archangelica in chronically ethanol- Treated mice“ untersuchte die Wirkung von Angelica archangelica insgesamt gegen chronische ethanolinduzierte Hepatotoxizität. Es wurde eine Einzeldosis Ethanol (70 %, 0,1 ml, p.o.) verwendet Hepatotoxizität bei Mäusen zu induzieren, was zu einer signifikanten Erhöhung der Aktivitäten von GOT und GPT im Serum führte. Die Behandlung von Mäusen mit Angelica archangelica (10, 25 und 50 mg/kg p.o.) nach 2 Wochen verbesserte die ethanolinduzierten hepatotoxischen Wirkungen. Die Hepatotoxizität wurde durch einen signifikanten Anstieg der hepatischen Lipidperoxidation nachgewiesen, der sich als Anwesenheit von Malondialdehyd manifestierte. Angelica archangelica ist ein zytoprotektives Mittel, das gegen chronische ethanolinduzierte Hepatotoxizität wirksam ist, möglicherweise durch Hemmung der Produktion freier Sauerstoffradikale, die Lipidperoxidation verursachen, und schützt somit indirekt die Leber vor oxidativem Stress.

Vorläufige Beweise deuten darauf hin, dass Angelica die Leber vor chronischer Alkoholtoxizität schützen kann. Es wird angenommen, dass dies auf antioxidative Aktivitäten wie das Abfangen freier Radikale, die Hemmung der Bildung freier Radikale und die Verlangsamung der Lipidperoxidation der Membran zurückzuführen ist.

Nierengesundheit:

Harntreibend:

Das ätherische Öl der Angelika hat eine harntreibende Eigenschaft, die die Menge und Häufigkeit des Wasserlassens verbessert, wodurch das angesammelte Wasser, Giftstoffe, Salz, Harnsäure und Fett im Blut zurückbleibt und der Körper ausgeschieden wird.

Nykturie:

Nykturie ist ein Zustand, der als das Bedürfnis definiert ist, ein- oder mehrmals aus dem Schlaf aufzuwachen, um zu urinieren.

Eine im Scandanavian Journal of Urology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2017 untersuchte die potenzielle Verwendung von Angelica zur Behandlung der Erkrankung. Die Forscher verwendeten ein spezifisches Produkt, das aus dem Blatt der Angelica archangelica hergestellt wurde, um 69 Männer ab 45 Jahren zu behandeln. Die Patienten wurden randomisiert. Einige erhielten die Kräuterbehandlung. Andere erhielten ein Placebo oder eine Substanz, die keine echte Behandlung war. Weder die Forscher noch die Patienten wussten, wer die Angelika-Behandlung erhalten hatte. Die Personen in der Studie verfolgten, wann sie urinierten. Diese Tagebücher wurden vor und nach der Behandlung studiert. Die Forscher fanden heraus, dass die Kräuterbehandlung sicher war, aber im Vergleich zu Placebo die Nykturie insgesamt nicht verbesserte.

Unterstützt die kardiovaskuläre Gesundheit - Herzgesundheit:

Hoher Blutdruck:

Bluthochdruck kann durch regelmäßige Einnahme von Angelikakraut leicht geheilt werden. Es ist ein sehr traditioneller Prozess, dieses Kraut zu verwenden und einen normalen Blutdruck zu bekommen. Sie können die Ergebnisse innerhalb weniger Tage sehen. Ein Lacton namens Alpha-Engelwurz in Angelica könnte kalziumantagonistische Wirkungen haben. Das bedeutet, dass es verhindern könnte, dass Kalzium in die Zellen des Herzens und der Blutgefäße eindringt; und helfen dadurch, den Blutdruck zu senken. Dieser Bestandteil kann ähnliche Wirkungen wie bestimmte Kalziumkanalblocker hervorrufen. Verschreibungspflichtige Kalziumkanalblocker helfen, die Blutgefäße zu entspannen, damit sie sich im Durchmesser erweitern können (Vasodilatation). Einige Kalziumblocker können auch dazu beitragen, den schnellen Herzschlag zu verlangsamen, Angina (Brustschmerzen) zu lindern und unregelmäßige Herzrhythmen wieder normal zu machen. Cumarinverbindungen in Angelica sind in der Lage, die Aggregation menschlicher Blutplättchen zu hemmen.

Blutreiniger:

Ein Überschuss an Kapha-Dosha führt zur Ansammlung von Wasserablagerungen im Körper zusammen mit der Anhäufung von Harnsäure, Salzen, giftigen Substanzen aufgrund von falscher Verdauung usw. Dies ist eine der Hauptursachen für Fettleibigkeit, Nierensteine, rheumatische Erkrankungen, Gicht und Hypertonie. Angelika und ihr ätherisches Öl können helfen, diese durch Wasser übertragenen Krankheiten zu kontrollieren, da sie die übermäßige Sekretion von Kapha-Dosha kontrollieren und so dazu beitragen, ihre Sekretion zu regulieren und die toxischen Rückstände im System durch Schweiß und Urin auszuspülen. Das ätherische Öl der Angelika hat eine harntreibende Eigenschaft, die die Menge und Häufigkeit des Wasserlassens verbessert, wodurch das angesammelte Wasser, Giftstoffe, Salz, Harnsäure und Fett im Blut zurückbleibt und der Körper ausgeschieden wird. Mit seiner blutreinigenden oder entschlackenden Eigenschaft, der Förderung des Urins oder der harntreibenden Eigenschaft, der Beeinflussung des Schweißes oder der diaphoretischen Eigenschaften von Angelikaöl beschleunigt es die Ausscheidung von Giftstoffen durch Schweiß und Urin.

Das Massieren Ihres Körpers oder der entzündeten oder schmerzenden Teile Ihres Systems mit 5 Tropfen ätherischem Angelikaöl mit 2 Tropfen Fenchelöl und 3 Tropfen Johanniskrautöl zusammen mit 50 ml Kokosnussöl kann eine hervorragende Hilfe bei der Verringerung von Entzündungen sein. Schmerzen, Schwellungen, Muskelkater, Reizungen, Rötungen und Fettablagerungen und zur Behandlung von Harnwegsinfektionen. Sie können auch 2 Tropfen Angelikaöl in eine warme Kompresse geben, um Schmerzen im Zusammenhang mit rheumatischen Erkrankungen und Arthritis zu lindern.

Krebs - Behandlung und Vorbeugung:

Laut frühen In-vitro-Forschungsstudien scheint Angelica Archangelica-Fruchtextrakt, der Imperatorin und Xanthotoxin-Furanocumarine enthält, die Vermehrung von Krebszellen zu hemmen. Das bedeutet, dass dieser Extrakt möglicherweise das Wachstum und die Progression bösartiger Zellen verlangsamen kann. Xanthotoxin ist auch im Angelikablatt enthalten. Bestimmte Blattextrakte scheinen sowohl antiproliferative als auch antitumorale Wirkungen zu haben.

Es gibt jedoch nicht genügend Forschungsergebnisse, um zu sagen, ob diese Pflanze einen Nutzen für die Behandlung von Krebs beim Menschen haben könnte. Die FDA hat die Verwendung dieses Kräuterextrakts zur Krebsprävention oder -behandlung nicht genehmigt.

In Reagenzglas- und Tierstudien zeigt Angelica archangelica wie Angelica sinensis einige vielversprechende Antikrebs- und Antitumorwirkungen. Beispielsweise wurde festgestellt, dass es Brustkrebszellen in Reagenzgläsern abtötet und das Tumorwachstum bei Mäusen hemmt. Es kann ähnliche Wirkungen auf Gebärmutterhalskrebs, Kehlkopfkrebs und Rhabdomyosarkomzellen haben. Es wird angenommen, dass diese Effekte von Angelicin und Imperatorin stammen, zwei starken sekundären Pflanzenstoffen, die in Angelica archangelica vorkommen.

Diese Forschung reicht jedoch nicht aus, um zu beweisen, dass Angelica archangelica beim Menschen krebs- oder tumorhemmende Wirkungen haben kann. Weitere Studien sind erforderlich. Wenn Sie Krebs haben, sollten Sie den von Ihrem medizinischen Team empfohlenen Behandlungsplan befolgen.

Eine 2011 im International Journal of Nutrition, Pharmacology, Neurological Diseases veröffentlichte Studie über Angelica archangelica besagt, dass dieses traditionelle Kraut eine wirksame Alternative zur Herstellung harmloser und wirksamer Krebsmedikamente sein kann.

Krebstumore:

Eine In-Vivo-Studie aus dem Jahr 2005 „Antitumor-Aktivität von Angelica Archangelica-Blattextrakt“ untersucht die Wirkung eines Blattextrakts von Angelica Archangelica auf das Wachstum von Crl-Maus-Brustkrebszellen in vitro und in vivo. Die Ergebnisse zeigten, dass der Blattextrakt mit einem EC50-Wert von 87,6 Mikrogramm/ml auf die CrI-Zellen leicht antiproliferativ wirkte. Die Antitumoraktivität des Extrakts drückte sich bei den Mäusen durch eine deutliche Verringerung des Tumorwachstums aus. Bei den Versuchstieren entwickelten 9 von 11 Mäusen keine oder sehr kleine Tumore, wohingegen Kontrolltiere, die den Extrakt nicht erhielten, signifikant größere Tumore (p < 0,01) entwickelten, wie durch den Mann-Whitney-U-Test geschätzt wurde. Die Antitumoraktivität des Blattextrakts konnte nicht durch die antiproliferative Aktivität der im Extrakt enthaltenen Furanocumarine erklärt werden.

Der Zweck dieser Studie war es, die Wirkung eines Blattextrakts von Angelica archangelica auf das Wachstum von Crl-Maus-Brustkrebszellen in vitro und in vivo zu untersuchen. Die antiproliferative Aktivität des Extrakts wurde durch die Aufnahme von 3 H-Thymidin in die CrI-Zellen in vitro gemessen. Die Ergebnisse zeigen die antiproliferative Aktivität in vitro und die Antitumoraktivität in vivo eines Blattextrakts von Angelica archangelica. Es wurden einige Untersuchungen durchgeführt, um die Auswirkungen von Engelwurz auf die Gesundheit zu untersuchen. Trotzdem fehlen starke wissenschaftliche Beweise für die Verwendung von Angelica.

Eine 2019 veröffentlichte Studie untersuchte die Verwendung von Angelica archangelica als Antitumormittel bei der Behandlung von Brustkrebs. Aber die Forschung war bisher auf Nagetier- und In-vitro-Studien (Reagenzgläser) beschränkt. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, ob es einen Nutzen für den Menschen geben könnte.

Antiproliferative Aktivität:

Ziel dieser Arbeit war es, die antiproliferative Wirkung einer Tinktur aus Früchten von Angelica archangelica und der Wirkstoffe am Modell der humanen Bauchspeicheldrüsenkrebs-Zelllinie PANC-1 zu untersuchen. Eine starke antiproliferative Aktivität resultierte aus den beiden häufigsten Furanocumarinen in der Tinktur, Imperatorin und Xanthotoxin. Die Ergebnisse zeigen, dass Furanocumarine den größten Teil der antiproliferativen Aktivität der Tinktur ausmachen.

Antioxidans:

Antimutagene Aktivität:

Die antimutagene Aktivität von Angelica archangelica Wasser- und Alkoholextrakten Thio-Tepa gegen Mutagenität wurde durch den Mikronukleus-Test in Maus-Knochenmark und peripheren Blutzellen untersucht. Die Verringerung der mutagenen Thio-Tepa-Aktivität war deutlicher, wenn die Extrakte 2 Stunden vor der Thio-Tepa-Behandlung injiziert wurden, wie es bei der gleichzeitigen Behandlung zu sehen war.

Tötet bakterielle Infektionen:

Antimikrobiell:

Angelica archangelica kann auch schädliche Bakterien, Viren und Pilze abtöten. Das Öl zeigt eine gute antimikrobielle Aktivität gegen Clostridium difficile, Clostridium perfringens, Enterococcus faecalis, Eubacterium limosum, Peptostreptococcus anaerobius und Candida albicans mit minimaler Hemmkonzentration. Eine schwächere antimikrobielle Aktivität gegen Bifidobakterien und Laktobazillen, sehr nützlich in der Darmflora

In Reagenzglasstudien konnte das ätherische Öl von Angelica archangelica krankheitserregende Bakterien wie Staphylococcus aureus und Escherichia coli abtöten. Angelica Archangelica-Extrakt und einige isolierte Verbindungen daraus, einschließlich Imperatorin, zeigen auch eine antivirale Aktivität gegen das Herpes-simplex-Virus (Fieberbläschen) und das Coxsackievirus, die Verdauungskrankheiten verursachen. Ätherisches Angelikaöl ist auch ein vielversprechendes potenzielles lebensmittelechtes Konservierungsmittel zur Hemmung des Schimmelwachstums, da es Schimmelpilze abtöten kann, die auf Walnüssen wachsen.

Antimykotisch:

Pilzinfektionen können sich verschlimmern und müssen daher mit pflanzlichen Heilmitteln behandelt werden. Angelikakraut kann sich als lohnend erweisen, da die antimykotischen Eigenschaften die Infektionen am besten reduzieren.

Einfach zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen

Die medizinischen Eigenschaften der Engelwurz stammen aus allen Teilen – Samen, Blättern, Stielen und Wurzeln – und haben sie zu einem altehrwürdigen Kraut zur Behandlung verschiedener Beschwerden gemacht. Abgesehen von seiner therapeutischen Verwendung ist dieses Kraut jedoch essbar und kann in einer Vielzahl von kulinarischen Anwendungen verwendet werden. Gehackt verleihen die jungen Blätter und Stängel Salaten einen milden, frischen Geschmack oder dienen als Garnitur für Gemüse und Fleisch. Die Stiele können zu Milchpuddings, Puddings und geschmorten Früchten hinzugefügt werden. Angelica lässt sich gut mit Minze, Ingwer, Zimt und Vanille kombinieren.

Angelica kann in verschiedenen Formen verwendet werden:

  • Frisch: Das Aroma von zerkleinerten Angelikablättern in einem fahrenden Fahrzeug kann helfen, Reisekrankheiten vorzubeugen. Auch das langsame Kauen eines Engelwurzstiels kann Blähungen bekämpfen.
  • Gekocht: Angelikablätter können blanchiert oder gekocht werden. Junge Blütenköpfe werden in einigen Regionen Italiens gegrillt und mit Olivenöl und Essig serviert. Bei dieser Art des Verzehrs unterstützt Engelwurz aufgrund ihrer verdauungsfördernden Wirkung die Verdauung.
  • Aufguss: Angelika-Tee regt den Appetit an, lindert Blähungen und Muskelkrämpfe und regt die Nierenfunktion an. Für einen Aufguss von Angelika braucht man nur einen Teelöffel zerkleinerte Samen, die fünf Minuten lang in einer halben Tasse kochendem Wasser eingeweicht werden.
  • Abkochung: Nachdem die Angelikawurzel in Wasser gekocht und fünf Minuten lang ziehen gelassen wurde, kann die Flüssigkeit topisch aufgetragen werden, um Juckreiz zu lindern und Wunden zu desinfizieren. In einem Bad verwendet, wirkt dieser Sud beruhigend auf die Nerven.
  • Pulver: Dreimal täglich bis zu einem Teelöffel Angelikapulver in Fruchtsaft oder Wasser reicht aus, um die fiebersenkende, schweißtreibende, verdauungsfördernde und harntreibende Wirkung des Krauts zu nutzen.
  • Tinktur: Alle Pflanzenteile können in Alkohol mazeriert werden, um eine konzentrierte Lösung zu erhalten. Zwei bis drei Tropfen Angelika-Tinktur, verdünnt in einem Glas Wasser, können den Appetit anregen und gleichzeitig karminativ, krampflösend und harntreibend wirken.
  • Ätherisches Öl: Angelikaöl hat beruhigende Eigenschaften, die Nerven und Muskeln entspannen. Es kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen oder topisch angewendet werden, wenn es mit Pflanzenöl verdünnt wird. Es kann auch täglich bis zu 30 Minuten vernebelt werden.
  • Salbe: Das ätherische Öl von Angelica kann zur Herstellung einer Salbe verwendet und topisch aufgetragen werden, um arthritische Schmerzen zu lindern.
  • Kapseln: Die getrockneten und gemahlenen Angelikawurzeln können in Kapselform unter Vermeidung des bitteren Geschmacks und in bequemen Dosen eingenommen werden, um das Verdauungssystem zu unterstützen und gleichzeitig Sodbrennen, Blähungen und Blähungen zu beruhigen.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert